Ok, Google: Alexa bekommt mächtige Konkurrenz!

Vor einigen Monaten haben wir dir Amazons Alexa vorgestellt und dich grundlegend über den Sprachassistenten informiert. Allerdings bekommt Amazon Konkurrenz seitens Google.

„Google Home“ – das neue „Vorzeigemodell“ von Google ist heute zum Preis von 149 Euro frisch in dem deutschen Markt angekommen und muss sich jetzt unter allen anderen sprachgesteuerten „Lautsprechern“ unter Beweis stellen. Zu diesen gehört nicht nur Amazons Echo, sondern auch die Sprachassistentin Siri von Apple. Später gehört dazu auch dann der Apple HomePod, der uns voraussichtlich erst 2018 erwarten wird.

Was kann Google Home überhaupt?

Google Home ist ein Spracherkenner und –Versteher. Doch bei der Verwendung als Lautsprecher solltest du wie beim Amazon Echo nicht allzu große Erwartungen haben: Wer hochklassigen Sound sucht, ist hier (wieder) falsch. Noch. Wer hohe Erwartungen hat, muss auf den Apple Homepod warten. Apple weiß, wie hart der Konkurrenzkampf ist. Denn in letzter Zeit haben die beiden Hersteller Google & Amazon Angebote mit verlockenden Rabatten!

Google liefert dir mit dem Produkt die Antworten auf den Tisch! Oder eher gesagt, in den Raum. Genau wie beim Amazon Echo (Dot) gibt dir das gerade mal 9,6 cm x 14,2 cm Gerät die Möglichkeit, Musik auf Boxen zu streamen, den Tag zu planen (Einkaufslisten, Wetter, Kalender, …) und Aufgaben zu verwalten und darüber hinaus eine Vielzahl von SmartHome-Systemen zu steuern. (Darunter gehören zum Beispiel Nest, Philips Hue, Belkin Wemo, TP-Link, Osram Lightify, Nanoleaf und D-Link.) Eigentlich kein großer Unterschied zum Echo!

Die Besonderheit beim Google Home ist allerdings die Google-Cast-Unterstützung: Du kannst damit Audio in Art eines Multiroom-Systems auf verschiedenen Lautsprechern und Lautsprechergruppen wiedergeben. Allerdings gibt’s da (seitens Google) ein paar Nachteile: Voraussetzung sind natürlich kompatible Ausgabegeräte! Als Beispiel dienen hier andere Google-Home-Lautsprecher, Google Chromecast-Audio-Geräte, oder andere Google Cast kompatible Lautsprecher. Eine komplette Übersicht, was das Google Home so auf den Kasten hat, erfährst du in ausführlicher Form hier bei Google.

Wie startet man Google Home?

Genauso einfach wie beim Echo ist es hier auch bei Google: Ein simples „Ok, Google“ mit nachfolgendem Sprachbefehl reicht aus, um Google Home zu aktivieren. Genauso wie beim Echo kannst du die Sprachsteuerung deaktivieren und wieder aktivieren. Selbstverständlich versichert Google genauso wie Amazon, „nichts“ mit den Sprach(befehl)aufnahmen anzufangen. Ob das Gerät aktiv ist, erkennst du an den verschiedenen Farbspektren.

Das Design

Mit einer „Basis“, die man austauschen kann, kannst du das Google Home Design anpassen. Diese Basis wird mit einem Magneten befestigt, die es in zwei verschiedenen Farben gibt. Beide sind in Metalltönen (Karbon oder Kupfer) gehalten. Die zwei unterschiedlichen Farbtöne sind aber momentan noch nicht verfügbar, werden aber für stolze 42,00 Euro erhältlich sein. (Das ist keine Pflicht, sondern nur eine Möglichkeit, deinem Zuhause ein vielseitiges Design zu verpassen.)

Der Google Home an sich kostet – wie bereits genannt – 149,00 Euro und kommt in der Standartausführung in weiß.

Technische Daten

Abmessungen:

  • Durchmesser: 96,4 mm
  • Höhe: 142,8 mm
  • Netzkabel: 1,8 m

Gewicht:

  • Gerät: 477 g
  • Netzteil: 130g

Unterstützte Audioformate: 

  • HE-AAC
  • LC-AAC
  • MP3
  • Vorbis
  • WAV (LPCM)
  • FLAC
  • Opus

Unterstützte Betriebssysteme:

  • Android 4.2 oder höher
  • iOS 8.0 oder höher

Ports und Anschlüsse: 

  • Gleichstromsteckdose
  • Micro-USB-Port (nur für Service)

 


Quelle(n): ifun.de, Google (zul. Eingesehen am: 08.08.2017)