Mehr Speicher in iOS 11: ungenutzte Apps werden ausgelagert

Nutzer der kleineren iPhone-Modellen können sich in Sachen wie Speicherkapazität jetzt freuen: iOS11 hilft dir jetzt, deinen jetzt schon knappen Speicherplatz zu verwalten. Dazu wird in iOS11 ein neues Feature, das „Auslagern“, eingeführt.

 

 

Das neue Feature, das jetzt schon in der Beta ansatzweise nutzbar ist, versteckt sich im „allgemeinen Bereich der System-Einstellungen“ und wird in der Sektion „iPhone Speicher“ versteckt.

 

Das letzte Nutzungsdatum der App wird vermerkt

Bei der „Auslagerung“ handelt es sich hauptsächlich um einer Funktion, die die selten eingesetzte Anwendungen vom Gerät entfernt, aber die in der App erstellten Dokumente auf dem Gerät behält. „Platzfressende Anwendungen“ lassen sich also demnach bis zum nächsten Einsatz vom Gerät löschen und bei Bedarf erneut aus dem App Store laden. (Kurz: App wird entfernt, wichtige Dokumente & Appdaten bleiben auf dem Gerät.)

 

 

 

„Automatisch ungenutzte Apps auslagern, wenn nur wenig freier Speicherplatz verfügbar ist. Deine Dokumente und Daten werden gesichert.“ – Apple

 

Auch neu sind die eingeblendeten Speicher-Assistenten, die Hinweise liefern, wie sich sinnlose Daten vom Gerät – wie der Mülleimer der Fotomediathek – vom Gerät bereinigen lassen können. Das iPhone mit iOS11 empfiehlt auch etwa darüber, die iCloud-Fotomediathek zu nutzen, um den „wertvollen“ lokalen Speicher zu schonen. Auch wird einem angeboten, das gesamte iMessage-Archiv in die iCloud auszulagern.

 

 

 

Langfristig gesehen sollte der neue iCloud-Fokus also für mehr Speicherplatz sorgen, gleichzeitig aber auch Geld in die Kassen von Cupertino bringen: Bisher bietet Apple seinen Nutzern (in heutiger Sicht schlappe) 5GB kostenlosen iCloud-Speicher an. Anwender, die mehr wollen, zahlen mindestens 99 Cent pro Monat, um auf 50Gb zugreifen zu können.


(Bild-)Quelle(n): iphone-ticker.de; (zul. Eingesehen am 13.07.2017)