18. Oktober 2020ZuhauseLesezeit: 1 Min.

Google Assistant erkennt Musik nun durch das Summen

Die Google-App, das Google-Suche-Widget und die Google-Home-Geräte erhielten vor kurzem ein Update: Google erweitert die Suche mit einem weiteren Feature.

Summt, Pfeift oder Singt man nun ein Lied, erkennt der Assistant (so wie "Shazam" mit richtiger Musik) den Songtitel mit dem passenden Künstler. Bisher versuchten sich schon einige andere App-Entwickler an diesem Feature, aber nun legt auch Google nach und steigt mit ins Boot. Für Android gibt es diese Funktion bereits auf Deutsch, bei iOS-Geräten vorerst leider nur auf Englisch.

So funktioniert die Google-Liederkennung

Es ist recht einfach: Den Assistant mit einem "Ok, Google - wie heißt das Lied?" starten, den Song, den man im Kopf hat, summen, pfeifen oder singen. Wenig später spuckt Google die passenden Song-Informationen aus.

Die KI vergleicht die beispielsweise gesummte Melodie dabei mit einer Datenbank und liefert eine Trefferliste mit den wahrscheinlichsten Übereinstimmungen, aus der man das passende Lied wählen kann. Hierzu gibt es dann viele Informationen wie Titel, Interpret, Musikvideo, Songtext oder teils auch Analysen und Coverversionen. Googles angaben zufolge muss man auch nicht haargenau den richtigen Ton treffen, um ein Ergebnis zu bekommen.

Diese KI mit der dazugehörigen Musikerkennungstechnologie wurde erstmals 2017 mit dem Pixel 2 veröffentlicht. Allerdings neu an der Google-Funktion ist jetzt vor allem, dass sie auch Summen, Pfeifen und Singen erkennen und zuordnen kann.


Bild- & Textquelle(n): Google (zul. Eingesehen 18.10.2020)